Mineralogie Elbas

Die Insel Elba ist nicht nur für den professionellen Mineraliensammler, aber auch für den interessierte Laien, der Freude an Mineralien und Gesteinen hat, eine reiche Fundgrube. Manche Reisende kommen überhaupt nur wegen dieser metallisch glänzenden Pyrit- und Hämatitkristalle, des grünen Chrysokoll, der winzigen Bergkristallen auf manchen Eisenglanzstufen oder der verschiedenfarbigen Turmaline auf die Insel Elba. Sie kommen gut ausgerüstet mit Hammer und Meisel, Rucksäcken und Wanderschuhen um die Schätze zu finden und zu bergen. Die schönsten Stücke zieren Heute sicherlich die Museen in aller Welt oder die Privatsammlungen der Elbaner. Doch auch in den vielen Mineraliengeschäften von Porto Azzurro, Portoferraio und Marina di Campo sind noch manch schöne Kristalle zu erwerben.
 
Wir empfehlen dieurch Elba Island Tours organisierten Wanderungen mit Deutsch sprechenden Wanderführern, welche Sie sicher durch die Macchia zu einer Fundstelle führt und alle erdenklichen Informationen für Sie bereit hat. Dort können Sie mit kleinem Aufwand sehr schöne Pyrite oder Hämatite finden und rausmeisseln, welche Sie natürlich behalten können. In diesen Mineralien Park kommt man sonst nur mit einem kleinen Zug, welcher Sie an einem Ort für ca. 10 Minuten meisseln lässt. Zu Fuss kommt man wirklich nur mit der Wanderleitung an die Mineralienfundstellen und diese lässt Sie natürlich länger nach den Mineralien suchen.
 
Hier geht’s zur Buchung der Wanderführung
 
 
Häufige Gesteine und Mineralien von Elba
 
Basische und saure Eruptivgesteine
 
Serpentit
Grüne bis schwarzegrüne Massen, vielfach von weisslichen Adern (Magnesia, Opal) durchzogen, stark gefaltet, schifrieg, muscheliger Bruch.
 
Andesit
Tritt in ausgedehnten, bis zu 300m mächtigen Eruptivkörpern zwischen Serpentinit und Radiolarit auf; schwarzgrün bis rötlich, feinkörnig, splittrig.
 
Gabbro
Dunkelgrün, mittel- bis grobkörnig besteht vorwiegend aus Pyroxen, Plagioklas und Aktionolith.
 
Monte-Capanne-Granit
Hauptgemengteile sind Plagioklas, Alkalifeldspat, Quarz und Biotitglimmer; homogener Gesamteindruck.
 
Mittel-Elba-Granit
In einer grünlichen, feinkörnigen Grundmasse sitzen idiomorphe bis xenomorphe Kristalle von Quarz, Alkalifeldspat und Plagioklas.
 
 
Mineralien
 

aragonit Aragonit
Farblos, weiss, gelblich, rötlich, bläulich, grau
derb, faserig, stengelig, strahlige Aggregate und Krusten
Glasglanz
Strich weiss
Bruch muschelig
Fundort: Calamita, Terranera
 
Azurit
Tiefblau
erdige, derbe Aggregate, zum Teil auch kleine Kristalle
Glasglanz
Strich himmelblau
Bruch muschelig
Fundort: Rio Marina
 
Beryll Beryll
Wasserhell, bläulich, grünlich, rötlich
meist säumige hexagonale Kristalle
Glasglanz
Strich weiss
Bruch muschelig
Fundort: Pegmatitgänge des Granits um San Piero in Campo und Sant’Ilario in Campo
 
Biotit
Magnesiaglimmer
Dunkelgrün, dunkelbraun, schwarz
Kristalle selten, meist unregelmässig begrenzte Platten
perlmutartiger, angewittert goldgelbmetallischer Glanz (Katzengold)
Strich weiss
Bruch blättrig
Fundort: San Piero in Campo
 
Calcit
Kalkspat
Weiss, grau, gelb, rötlich, bräunlich, grün, farblos
Kristalle hexagonal-trigonal
Glasglanz
Strich weiss
Bruch muschelig
Fundort: weite Areale der Insel Elba, gesteinsbildend als Sediment oder Marmor, Kristalle in Gängen und Hohlräumen von Sedimenten und Eisenerzen
 
Chalkopyrit
Kupferkies
Messinggelb
derb eingesprengt
Metallglanz
Strich grünschwarz
Bruch muschelig
Fundort: in geringen Mengen in Tagebauen von Calamita und Rio Marina
 
Chrysokoll_1 Chrysokoll
Kieselkupfer, Kieselmalachit
Grün bis Tiefblau
traubid-nierige Aggregate und Krusten
Fettglanz
Strich grünlichweiss
Bruch muschelig
Fundort: Calamita und Grotta Rame
 
Epidot Epidot
Pistaziengrün, flaschengrün
Glasglanz
Strich grau
Bruch muschelig, uneben, splittrig
Fundort: als Kristalle in Gesteinshohlräumen der Lagerstätte Ginevro
 
Gips
Derbe und fasrige Aggregate, lange Kristalle
Glas- bis Perlmutglaz
Strich weiss
Bruch muschelig
Fundort: Calamita
 
goethit Goethit
Metallisch glänzende, schwarze Oberfläche
traubig-nierige Massen (brauner Glaskopf)
feinfasrige, nadelige braune Kristalle
Fundort: Rio Marina und Terranera
 
Hämatit Hämatit
Eisenglanz
Feinblättrige, schwarzglänzende Lamellen
dichte, rote Massen
Kristallform trigonal vielgestaltig
Metallglanz
Strich rot
Bruch muschelig
Fundort: Rio Marina, Terranera
 
Hedenbergit
Dunkelgrün
grob oder feinkristallin, stengelige bis fasrige Aggregate bis ca. 15 cm Durchmesser
nadelige Kristalle als Drusen
Fundort: Ostküste Elbas
 
ilvait Ilvait
Bankartige, grobkristalline Aggregate von tiefbraunschwarzer Farbe
feinkristallin radialstrahlig, wechsellagernd mit Hedenbergit
dickhäutige Kristalle bis 10 mal 3 cm
Fundort: Ostelba, Torre di Rio und Rio Marina
 
Magnesit Magnesit
Mikrokristalline, blumenkohlartige Aggregate
Fundort: südlich von Sant’Ilario in Campo
 
Magnetit1 Magnetit
Schwarz
derbe, zuweilen polarmagnetische Massen, Kristalle(kubisch), gewöhnliche oktaeder
Metallglanz
Strich schwarz
Bruch muschelig
Fundort: Calamita, Ginevro, Sassi neri, San Piero
 
Malachit
Smaragdgrün bis schwarzgrün
derbe Krusten und Aggregate von feinen Nadeln, Kristallrasen
Seidenglanz
Strich hellgrün
Bruch splittrig
Fundort: Calamita und Rio Marina
 
Pyrit Pyrit
Schwefelkies
Messinggelb (Katzengold)
Kristalle (kubisch) als Pendagondodenkaeder oder Würfel
Metallglanz
Strich grünlichschwarz
Bruch muschelig
Fundort: Rio Marina, Terranera, selten auf Calamita
 
Quarz
Kieselsäure
Kristalle trigonal
Glasglanz
Strich weiss
Bruch muschelig, splittrig
Fundorte: Gesteinsbildendin granitischen Gesteinen. Mittelelbagranit mit Kristallen bis 1,5 am; San Piero in Campo und Sant’Ilario in Campo
 
Siderit
Eisenspat
Gelb bis dunkelbraun
Kristalle hexagonal als Rhomboeder
Glasglanz
Bruch muschelig
Fundort: Rio Marina, Calamita
 
Elbaite Turmalin
Kristalle trigonal langestreckt
Glasglanz
Strich weiss
Bruch muschelig, uneben
Fundort: um San Piero in Campo

 
Ausser den genannten Mineralien findet man noch ca. 70 weiter Mineralien auf Elba.