Insel Capraia

Über die Herkunft des namens Capraia gibt es zwei Theorien: die erste (von Plinius, Capelle und Solino vorgeschlagen) lässt den aktuellen Namen der Insel Capraia von dem antiken Aegylon (Land der Ziegen) herkommen so wurde sie von den Griechen benannt; die zweite Theorie (heuren Datums, vertreten von A. Riparbelli und von A. Ambrosini) verbindet den Namen mit dem Etruskischen Wort Carpa (Stein). Die Insel Capraia hat mit ihren Schwesterinseln zusammen eine bewegte Geschichte von Herrschaften und Piratenstreifzügen. Sie hat erst kürzlich eine eigene kulturelle und wirtschaftliche Identität gefunden. Erst Ende der achtziger Jahre wurde die Strafkolonie, welche über ein Jahrhundert die sozioökonomische Entwicklung von Capraia gekennzeichnet hatte, aufgelöst und ein drittel des Territoriums, bis dahin vom Innenministerium gesperrt, wurde endlich freigesetzt. Heute widmen sich die Inselbewohner von Capraia dem Tourismus.
 
Die Insel Capraia ist aus der Erosion von zwei Vulkanen entstanden, diese bestimmte ihre aktuelle Form, vor 9 und 5 Millionen Jahren. Morphologisch bergig mit zerklüfteten Steilküsten ist Capraia eine der wildesten Inseln des Mittelmeers.
 
Die typische Mittelmeerflora präsentiert Eigentümlichkeiten und sehr wertvolle „endemische“ Besonderheiten. Da wäre die Glockenblume von Capraia (Centaurea gymnocarpa) und Löwenmaul von Capraia (Linaria Capraria). Die Flora der Insel Capraia ist charakterisiert durch einige vegetarische Formationen von Buschwald, Garigue und Steppe mit Erdbeerbaum, Baumheide, Zistrose, Rosmarin und italienische Strohblumen.
 
Im Westlichen Teil der Insel Capraia liegt ein kleiner aber sehr naturalistischer See namens Stagnone.
 
Die interessanteste Fauna besteht aus einigen endemischen Mollusken, wie die Capraia Schnecke (Tacheicampylea tacheoides) und eine Vielzahl von Vogelsorten, viele sind von grossem naturalistischen Wert wie die Korsische Möwe (Larus audouinii) und der korsische Girlitz (Sehrings Citrinella Corsicanus). Unter den Säugetieren erwähnen wir die Anwesenheit der Mufflonen und wilden Kaninchen.
 
 
Morphologie und geografische Auskunft
 
Oberfläche: 19,3 km2
Küstenabwickling: 27 km
Höchster Berg: Monte Castello (445 m)
Bevölkerung: ungefähr 350 Einwohner
Gemeinden: Capraia Isola
Entfernung vom Festland: 35 Seemeilen von Livorno (etwa 64 km), von Korsika 15 Seemeilen (31 km), von Portoferraio auf der Insel Elba 23 Seemeilen (42 km)
 

insel capraia capraia capraia